Bis zum nächsten Mal, Dirk!!

Deutschland vs. Belgien, 19.8.2011
In der Halbzeitpause nutzt Dirk Nowitzki
einmal die "Ruhe" auf der Bank.
Litauen. Basketball Europameisterschaft. Morgen spielen Spanien und Frankreich um die Krone im europäischen Basketball. Ein Matchup, das Spannung verspricht, denn es sind sicherlich die beiden Mannschaften, die am konstantesten über das gesamte Turnier gespielt haben. Und so ganz nebenbei: ein Finale gespickt mit zahlreichen NBA-Spielern ...

Währenddessen ist das deutsche Team schon längst wieder zu Hause angekommen. Das entscheidende Spiel letzten Sonntag gegen Litauen ging verloren - unter allem anderen als günstigen Voraussetzungen, denn ein Sieg mit 11 Punkten mußte her. Und dann auch noch gegen das Team vom Gastgeber mit entsprechenden Unterstützung von den Rängen.

Wir haben die Daumen gedrückt und mitgefiebert und das DBB-Team hat gekämpft bis zum Umfallen. Aber am Ende hat es eben doch nicht gereicht. Leider. Aus der Traum mit Olympia - keine Chance mehr für eine Qualifikation.

Alle haben es vorher gewusst: es ist eine verdammt harte Gruppe, in der das deutsche Team bestehen mußte, wenn es zu Olympia will! Eine Mammutaufgabe. Viele haben gedacht: "Ohne Dirk wird das nichts!" Oder: "Hey, er ist NBA-Champion - er weiß doch, wie man das Ding macht!".

Und Dirk kam - natürlich! Und das, obwohl seit den Finals erst ein paar Wochen vergangen ist und er kaum Zeit zum vorbereiten hatte. Das allein zeigt schon seinen Charakter, aber wirkliche Größe zeigt er direkt nach dem letzten Spiel: kaum war es vorbei, da stellte er sich dem Live-Interview auf Sport1 und nahm die Schuld für das Ausscheiden ganz allein auf seine Kappe! Weil er nicht ausreichend fit gewesen sei, um so ein Turnier wie in vergangenen Jahren zu dominieren. (Wer es nicht glaubt, der kann sich ein entsprechendes Interview von FIVE direkt im Anschluß an das Spiel unter "Simon says: Das Ende von Dirk & Dirk im Nationalteam … vorläufig!" anhören.)

In diesem Moment war ich erstmal völlig sprachlos. Mensch, selbst wenn er nicht völlig fit war, er war weitaus besser als alle anderen, die wie da haben. Und dann fing er noch an, sich bei allen Beteiligten für die Unterstützung über die ganzen Jahre zu bedanken. Da kam doch spontan bei mir die Befürchtung auf, er würde nun gleich zurücktren.

Aber das tat er nicht. Und darüber bin ich heilfroh!

Natürlich hätte ich es verstanden, nach all den Jahren im DBB-Dress, den Perspektiven und der zugehörigen Malocherei. Aber es freut mich, dass das Kapitel für ihn noch nicht geschlossen ist, denn es wäre doch wirklich ein Riesending, wenn er spätestens bei der (möglichen) Heim-EM 2015 nochmal mit dem Adler auf der Brust aufläuft.

Daher von mir hier ein riesengroßes

D A N K E S C H Ö N

an Dirk! Danke für die Zusage, Deinen Einsatz, Deinen Willen, Dein Spiel und vieles mehr. Wir freuen uns schon auf das nächste Mal!

PS: Nicht das hier ein falscher Eindruck entsteht: natürlich gilt das Dankeschön auch für das gesamte Team! Ich bin fest davon überzeugt, Ihr zeigt in zwei Jahren den anderen Teams, was Ihr draufhabt (schließlich haben gerade die Jungen zwei Jahre Zeit, sich weiter zu entwickeln und konstanter zu werden)! Aber hier wollte ich einmal ausschließlich über Dirk schreiben.

Keine Kommentare

Powered by Blogger.